Tipps zur Vorsorge für die Pension

0

Ein Vierteljahrhundert dauert die durchschnittliche Pensionszeit in Österreich. Erfahrungswerte der Vermögensberater zeigen, dass viele Menschen nur unzureichende Informationen über ihre Pension besitzen.

Woher bekommen Sie Antwort auf die Frage, in welcher Höhe Ihre Pension ausfällt?

Auskünfte über die staatliche Pension gibt das Pensionskonto. Sie erfahren die Höhe ihrer bereits eingezahlten Beiträge und den Wert der daraus resultierenden Pension. Bei der Interpretation dieser Beträge hilft Ihnen ein gewerblicher Vermögensberater.

Möglichkeiten, um den bisherigen Lebensstandard in der Pensionszeit aufrechtzuerhalten

Ermitteln Sie zunächst Ihren tatsächlichen Bedarf an Geld während Ihrer Pensionszeit. Vergessen Sie dabei nicht, Beträge für die Freizeitgestaltung einzukalkulieren. Ist die zu erwartende Pension zu gering, stellen Sie Überlegungen an, welche Mittel Ihnen zur Verfügung stehen, um das für die Pensionszeit verfügbare Geld aufzustocken.

Mögliche Sparmodelle für die Pensionsvorsorge

  • Onlinesparen,
  • Bausparen,
  • Sparbuch mit Fixzins,
  • Prämien-Sparbücher,
  • gebundene Sparbücher,
  • Versicherungen,
  • Grundstücke,
  • Immobilien

Als sichere Geldanlagen gelten Grundstücke und Immobilien. Sie sind daher sehr begehrt. Entscheiden Sie sich für Investments in Fonds und Wertpapieren, besteht ein hohes Risiko für Verluste. Daher ist Erfahrung gefragt. Optionen und Futures eignen sich nur für risikobereite Personen, denn sie schließen einen Totalverlust nicht aus.

Mehr Sicherheit bieten staatlich geförderte Pensions-Vorsorgen

Staatliche Förderung erhalten Sie, wenn sie in die „Neue Zukunftsvorsorge“ investieren. Ihr Geld fließt in unterschiedliche Versicherungs-Produkte und Fonds. Der Sparer erhält eine Kapitalgarantie, sodass ihm auch bei Verlusten ein Teil seines Ersparten erhalten bleibt. Ist die Geldanlage erfolgreich, rechnet er mit hohen Renditen. Zudem zahlt der Staat eine Prämie und gewährt Ihnen als Sparer steuerliche Vorteile. Nachteilig sind die hohen Spesen und die mangelnde Flexibilität aufgrund der Laufzeit von zehn Jahren. Eine Möglichkeit, die Anlage vorzeitig aufzulösen, gibt es nicht.

Experten empfehlen, bei der Pensionsvorsorge mit Bedacht vorzugehen und zu hohe Risiken zu vermeiden.

Teilen.

Über Autor

Wir von fachmann.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@fachmann.at kontaktieren.

Wie ist deine Meinung dazu?