Wartung und Pflege beim PC

0

Damit Ihr Computer lange Zeit ideal funktioniert, warten und pflegen Sie ihn regelmäßig. Beachten Sie, dass Sie Ihre Software stets auf den neuesten Stand bringen. Damit dies so bleibt, verwenden Anbieter wie Microsoft spezielle Windows-Updates. An dieses Update gelangen Sie über das Startmenü, das in der Regel links unten auf dem Bildschirm liegt. Sie sehen eine Liste der Update-Möglichkeiten, die nach ihrer Relevanz sortiert erscheinen. Wählen Sie ein oder mehrere Updates aus, welche sich sofort installieren.

Updates sorgen für Sicherheit Ihres PCs

CNET verfügt im gleichen Fall über einen Update-Service für alle Programme. Dieser steht für alle Treiber zur Verfügung. Nach der Installation führt das Programm Sie auf direktem Weg zur Service-Seite. Merken Sie sich die Pfade zu Ihren Favoritenordnern. Sie ersparen sich viel Zeit, wenn Sie sich diese für spätere Besuche aufschreiben und drei Optionen auswählen. Als Erstes installieren Sie die entsprechenden Programme mit der Versionsnummer auf Ihrem PC. Danach stellt der Service Ihnen alle gefundenen Updates mit einem direkt ausführbaren Link zum Download zur Verfügung. Diese Auflistung enthält Sicherheits-Updates für Ihr System. Die dritte Option spürt zielsicher Spyware auf Ihrem Rechner auf. Als Spyware bezeichnen sich Programme, die andere Programme ungewollt mitinstallieren. Diese spionieren Ihren PC aus und geben Ihre Internet-Aktivitäten an einen dritten Rechner weiter. Spezielle Killer-Tools entdecken und entfernen Spyware zuverlässig. Wenn Sie also über perfekte Ausstattung und passende Bürotechnik nachdenken, nicht auf das Thema Sicherheit vergessen!

Besondere Aufmerksamkeit benötigt die Registry. Dieses „Inhaltsverzeichnis“ pflegen Sie mit spezieller Sorgfalt. Säubern Sie es regelmäßig mit einem Tool „RegClean“. Mit diesem Cleaner entrümpeln Sie Ihren PC in regelmäßigen Abständen. Damit füllen Sie im gleichen Fall Lücken in der Registry. Nach dem Durchlauf, der längere Zeit in Anspruch nimmt, defragmentieren Sie die Registry. Dies geht schnell und Sie benötigen keine zusätzliche Suchmaske.

Misten Sie Ihre Datenbanken gelegentlich aus

Im Internet finden Sie eine Vielzahl an Tools, die Ihnen helfen, unnötigen Ballast aus Ihrem System zu entfernen. Dabei handelt es sich häufig um Deinstallationen, die nach Updates übrig bleiben. Gehen Sie auf Nummer sicher und führen Sie in regelmäßigen Abständen Back-ups durch. Sensible Daten sichern Sie somit und verhindern den Datenverlust. Windows besitzt eine Back-up-Funktion, jedoch bieten externe Tools einen höheren Komfort. Ihre Daten speichern Sie auf Disketten, CDs oder Datensticks. Bei sachgemäßer Lagerung halten diese fünf bis sieben Jahre. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, die Daten auf eine externe Festplatte zu überspielen. Diese Datensicherung eignet sich im besonderen Fall für den gewerblichen Bereich, aber auch für Private. Hierbei stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten an Sicherungsmaßnahmen zur Auswahl.

Teilen.

Über Autor

Wir von fachmann.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@fachmann.at kontaktieren.

Wie ist deine Meinung dazu?