Eine Wohnung Babysicher machen

0

Werdende Eltern werden sich über vieles Gedanken machen, auch darüber, wie man eine Wohnung babysicher machen kann. Es dauert zwar noch eine Weile, bis der Nachwuchs krabbeln kann und so seine Umgebung entdeckt, die Eltern können aber schon rechtzeitig vorher mit der Beschaffung der notwendigen Artikel beginnen. Wenn Kinder erst einmal beginnen, laufen zu lernen oder gerade laufen können, ist die gefährlichste Zeit gekommen. Leider gibt es immer wieder Unfälle mit Babys im Haus, die durch die entsprechenden Vorkehrungen hätten vermieden werden können.

Welche Gefahren lauern im Haushalt auf Babys?

Eine kindersichere Wohnung kann ohne großen Aufwand hergestellt werden, wenn man die Gefahren kennt und weiß, wie man sie vermeiden kann. Kinderunfälle sind laut Experten im Haushalt die häufigste Todesursache, mehr 50.000 Kinder verletzten sich jährlich in Österreich zu Hause und müssen ärztlich behandelt werden. Deshalb sollten diese Tipps beherzigt werden:

  • Treppenschutzgitter
  • Herdschutzgitter
  • Kindgerechte Sitzmöbel
  • Abschließbare Fenster- und Türgriffe
  • Gesicherter Wickeltisch
  • Temperaturbegrenzer am Wasserhahn
  • Rauchmelder
  • Abschließbarer Medikamentenschrank
  • Steckdosensicherung

Es sind nicht nur Babys und Krabbelkinder, die sich an Tischdecken heraufziehen wollen, von der Wickelkommode stürzen oder in die Steckdose greifen. Auch ältere Kinder bis zum Vorschulalter sind vielen Gefahren ausgesetzt. Bei Kindern kommt der Entdeckerdrang zum Tragen, wenn es darum geht, eine Wohnung Babysicher machen zu müssen. Sie kennen die Gefahren nicht und können trotzig reagieren, wenn man ein Verbot ausspricht. Absehen von den oben genannten Gefahren sollten auch Küche, Badezimmer und Gäste-WC besonders kindersicher sein. Hier lauern ebenfalls Gefahren, die vor allem im Spülschrank oder im Badezimmer im Schrank unter dem Waschbecken vorhanden sind. Putzmittel sind eine große Quelle für Vergiftungen, Kinder erkennen nicht, dass es sich um giftige Substanzen handelt, manchmal sind leider immer noch Zitronen, Orangen oder Blütenabbildungen auf den Flaschen zu finden.

Wichtige Informationen um eine Wohnung Babysicher machen zu können

Um eine Wohnung Babysicher machen zu können, ist Aufklärung für die Eltern sehr wichtig. Besonders junge Eltern denken nicht immer darüber nach, welchen Gefahren ihr Baby in der eigenen Wohnung ausgesetzt sein kann. Deshalb wurde 1997 über das Familienministerium in Zusammenarbeit mit Kinderärzten und Elternberatungsstellen eine Aktion ins Leben gerufen, die bis heute sehr erfolgreich verläuft. Informationsmittel und Broschüren zum Thema „Sicher Leben“ werden auch in den Sprachen der Nachbarländer verteilt, um auf die Gefahren für Babys und Kinder im Haushalt aufmerksam zu machen. Die Experten haben 1988 eine Evaluation durchgeführt bei der sich gezeigt hat, dass durch die Aufklärung bereits wesentlich weniger Kinder im Haushalt verunglückt sind.

Teilen.

Über Autor

Wir von fachmann.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@fachmann.at kontaktieren.

Wie ist deine Meinung dazu?