Das Beobachten unserer Tierfreunde in der Wildnis!

0

Was gibt es schöneres, als Tiere in der Wildnis zu beobachten und diese auf Fotos festzuhalten? Einer der schwierigsten Aspekte der Tierfotografie ist jedoch, die Tiere und Vögel in seine Nähe zu bekommen. Wenn Sie schon einmal Vögel mit der Kamera verfolgt haben, haben Sie wahrscheinlich festgestellt, dass das Finden der Vögel relativ einfach ist. Schwieriger ist es aber, die Vögel davon abzuhalten, Sie als Raubtier zu betrachten und zu fliehen, wenn Sie näher kommen oder Ihr Objektiv heben. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Strategien, die es den Tieren leichter machen, mit Ihrer Anwesenheit und Aufmerksamkeit zurechtzukommen, und Ihnen helfen können, im Hintergrund zu verschwinden. Wir teilen deshalb mit Ihnen Tipps und Tricks wie Sie am besten Ihre Tierfreunde festlegen können auf der Kamera und sie ungestört beobachten können!

1. Nutzen Sie eine Fotografie Blende

Blenden oder Verstecke sind ein absolut unverzichtbares Werkzeug für Tierfotografen und Beobachter. Sie ermöglichen es Ihnen, die Welt der Tiere auf eine viel weniger aufdringliche Weise zu betreten, als wenn Sie sichtbar sind. Es ist nicht so, dass die Vögel nicht wissen, dass wir da drin sind, denn ihre Sinne sind schärfer als unsere, aber wir stellen einfach nicht das gleiche Maß an Bedrohung dar. Wenn sie unsere menschliche Gestalt nicht sehen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Vögel fliehen. Pop-up-Zelte sind eine hervorragende Option. Sie werden stabil am Boden befestigt und haben normalerweise Klappfenster auf jeder Seite. Falls Ihnen es zu viel Aufwand ist, ein Zelt zu kaufen nur um die Tierwelt zu beobachten ist auch ein Auto eine passende Möglichkeit! In einem Auto können Sie bequem sitzen und trotzdem gut versteckt sein. Vögel scheinen sich auch wohler zu fühlen, wenn Menschen im Auto sitzen, als wenn sie zu Fuß unterwegs sind.

2. Bauen Sie einen Hochsitz mit Schlossschrauben

Hochsitze werden oft zum Jagen verwendet. Jagen aus einer Höhe sorgt nämlich dafür, dass das Jagdfeld leichter zu überblicken ist, das Wild leichter zu zählen, der Schuss besser zu treffen, und so weiter. Da Sie in einem Hochsitz höher sitzen als die Tiere, sind Sie nicht sichtbar für die Tiere und brauchen Sie deshalb keine Sorgen zu haben das Sie sie verjagen werden. Ein Hochsitz ist auch leicht selbst zu bauen, wenn Sie Holz, Spenglerschrauben und das richtige Werkzeug haben. So können Sie die Tierwelt optimal genießen!

3. Finden Sie einen ruhigen Platz und lassen Sie die Vögel zu sich kommen

Eine weitere Möglichkeit, in die Tierwelt einzutauchen, ist einen Sitzplatz zu finden. Tiere werden beim Betreten des Lebensraums fliehen, sich verstecken oder sich von der vermeintlichen Bedrohung entfernen. Wenn Sie jedoch still und leise an einer unauffälligen Stelle sitzen, kehren Tiere nach etwa 20 bis 30 Minuten zum Platz zurück. Vögel und andere Wildtiere nehmen die Nahrungssuche, die Revier Absteckung, den Nestbau usw. wieder auf, weil sie Sie nicht mehr als Bedrohung empfinden. Je länger Sie sitzen, desto mehr werden Sie deshalb wahrscheinlich sehen. Die besten Plätze für Sitzgelegenheiten befinden sich in der Nähe der wichtigsten Dinge für Tiere, nämlich Nahrung, Wasser oder Zugwege. Waldteiche oder Bäche können Knotenpunkte der Aktivität sein, besonders wenn es keine anderen Wasserquellen in der Nähe gibt. Eine Strategie besteht darin, nach Lebensräumen zu suchen, wo zum Beispiel ein Feld auf einen Wald trifft, da Sie hier eine größere Artenvielfalt finden werden.

Teilen.

Über Autor

Wir von fachmann.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo