Lehrberuf Flachglasmechaniker

0

Der Flachglasmechaniker ist an der Herstellung von verschiedenen Glas-Produkten beteiligt. Er verarbeitet und veredelt vorgefertigte Tafeln. Darüber hinaus gehören das Schleifen, das Bohren, das Schneiden und das Biegen der Glas-Produkte zu seinen Aufgaben. Anschließend verwendet ein Partner-Unternehmen das Flachglas zu Möbelstücken, Fensterscheiben oder anderen Produkten weiter. In Deutschland gilt der Flachglasmechaniker laut dem Berufsbildungs-Gesetz (BBiG) als anerkannter Ausbildungs-Beruf. Die Lehre erstreckt sich über drei Jahre und erfolgt im dualen System.

Voraussetzungen und Inhalte der Lehre

Die Ausbildung zum Flachglasmechaniker setzt mindestens einen Hauptschul-Abschluss voraus. Darüber hinaus benötigen Sie für diesen Beruf fachliche und persönliche Kompetenzen. Neben handwerklichem Geschick und guten Fähigkeiten im Bereich der Mathematik gilt es, einige Schlüssel-Qualifikationen aufzuweisen: Sorgfalt, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit.

Die Auszubildenden erlernen im Rahmen der Unterrichts-Stunden wesentliche Grundlagen aus dem Beruf des Flachglasmechanikers. Dazu gehören folgende Themen-Bereiche:

  • Arbeits-Sicherheit,
  • Umweltschutz,
  • Be- und Verarbeiten von Flachglas,
  • Qualitäts-Sicherung,
  • Umgang mit Werkzeug und Betriebs-Mitteln,
  • Bauteile und Maschinen,
  • Tarif- und Arbeitsrecht.

Je nach Ort und Art der Berufsschule variieren die Inhalte der Lehre sowie deren Gewichtung. Neben den Theorie-Einheiten umfasst die Ausbildung zum Flachglasmechaniker mehrere Praktika. Dabei arbeiten Sie in verschiedenen Betrieben der Glasverarbeitung. Sie wenden Ihr erworbenes Wissen an und ergänzen es mit neuen Erfahrungen.

Während des zweiten Ausbildungs-Jahres erfolgt eine Zwischenprüfung. Diese ermittelt den aktuellen Wissensstand der angehenden Flachglasmechaniker. Wesentliche Inhalte des ersten und zweiten Lehrjahres gelten als Bestandteil der Prüfung. Die Teilnehmer lösen in insgesamt 180 Minuten verschiedene Prüfungs-Aufgaben, die sich auf den Beruf des Flachglasmechanikers beziehen. Darüber hinaus fertigen sie zwei Prüfungs-Stücke an. Hierfür stehen ihnen bis zu sieben Stunden Zeit zur Verfügung.

Die Ausbildung endet mit den Abschluss-Prüfungen. Dabei absolvieren Sie ebenfalls einen praktischen und einen schriftlichen Teil. Letzterer besteht aus auf die Praxis bezogenen Aufgaben aus den relevanten Lehrfächern. Im Rahmen der praktischen Prüfung stellen die angehenden Flachglasmechaniker drei Prüfungsstücke her.

Ausbildung zum Flachglasmechaniker bei Hero-Glas

Zu Beginn der Lehre schließen Sie einen Vertrag mit dem Ausbildungs-Betrieb ab. Die Firma Hero-Glas bietet Ihnen jährlich freie Ausbildungs-Plätze für den Beruf des Flachglasmechanikers an. Das besagte Unternehmen verfügt über eine mehr als vierzigjährige Erfahrung im Bereich der Glas-Verarbeitung und -Veredelung. Weltweit besitzt Hero-Glas rund 300 Mitarbeiter und mehrere Tochter-Unternehmen. Um eine hervorragende Qualität der hergestellten Produkte zu sichern, setzt das Unternehmen auf eine hohe Qualifikation seiner Fachkräfte.

Teilen.

Über Autor

Wir von fachmann.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter [email protected] kontaktieren.

Wie ist deine Meinung dazu?