Tipps zur Finanzierung einer Wohnung

0

Während einige Verbraucher ein Haus kaufen, interessieren sich andere für Tipps zur Finanzierung einer Wohnung. Mit einer Eigentumswohnung kann man sich ebenso Wohneigentum schaffen, wie mit einem Haus, hat aber weniger Lasten und vielleicht auch einige Vorteile. Vor allem Verbraucher, die gerne städtisch wohnen wollen, sich aber nicht gerne an einem Vermieter binden, wählen die Eigentumswohnung aus. Auch sie stellt, ebenso wie das eigene Haus, eine Wertanlage dar und sollte ebenso sorgfältig mit einer günstigen Finanzierung abgesichert werden. Wenn es sich um eine neue Wohnung handelt, müssen zwar keine Kosten für eine Renovierung oder Änderung eingerechnet werden, aber auch in diesem Fall ist es wichtig, finanzielle Rücklagen zu bilden. Wenn dann später solche Arbeiten vorgenommen werden müssen, ist ein finanzielles Polster vorhanden und kann dann für Vorteile sorgen, wenn die Kreditzinsen zu diesem Zeitpunkt nicht sehr günstig sind.

Niedrige Zinsen für die Wohnungsfinanzierung

Schon seit geraumer Zeit können alle Verbraucher eine Wohnung günstig finanzieren, die Hypothekenzinsen sind entsprechend niedrig. Trotzdem sollte das nicht dazu verleiten, sich finanziell zu übernehmen, denn eine Anhebung der Zinsen für Baugeld ist sehr wahrscheinlich in Sicht. Der Kauf einer Eigentumswohnung kann sich lohnen, muss aber nicht. Wenn es jedoch ein besonderes Schnäppchen ist, wird der Kaufinteressent ungerne darauf verzichten wollen, sollte aber bedenken:

  • Kaufnebenkosten beachten
  • Maklerprovision
  • Rücklagen für Instandhaltung

Auch diese Mittel müssen sofort oder langfristig aufgebracht werden, wodurch entweder das Eigenkapital schmelzen oder die Finanzierung erhöht werden kann. Experten sind nicht unbedingt davon überzeugt, dass der Kauf einer Eigentumswohnung auf jeden Fall eine gute Lösung ist. Besonders für Interessenten, die aus beruflichen Gründen von einer Versetzung oder dem Wechsel des Arbeitsplatzes betroffen sein können, sollten das bedenken. In einer Mietwohnung wären sie flexibler und müssten die gerade erworbene Eigentumswohnung nicht wieder verkaufen oder an fremde Personen vermieten. Gerade das kann aber für manchen Interessenten den Reiz ausmachen. Wer eine Eigentumswohnung als Kapitalanlage kauft, braucht ebenso Tipps zur Finanzierung einer Wohnung.

Tipps zur Finanzierung einer Wohnung mit Fördermitteln

Der Käufer einer Eigentumswohnung als Hauptwohnsitz kann in Österreich auf eine Wohnbauförderung ansuchen. Eine der geltenden Voraussetzungen ist die ständige Benutzung, die auch sechs Monate nach der Fertigstellung kontrolliert wird. Jedes Bundesland kann selbst bestimmen, wie es Käufern von Wohneigentum helfen will. Das kann ein extra günstiges Darlehen sein, aber auch ein Zinszuschuss bei der Rückzahlung von Krediten. Ebenso ist es möglich, dass der Käufer einen einmaligen Baukostenzuschuss erhält. Die Auskunft darüber geben die Experten vor Ort, denn nicht nur die Art der Förderung, sondern auch die Begrenzung des Einkommens oder die gültigen Bestimmungen sind in jedem Bundesland anders gestaltet, Tipps zur Finanzierung einer Wohnung sind also sehr nützlich.

Teilen.

Über Autor

Wir von fachmann.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter [email protected] kontaktieren.

Wie ist deine Meinung dazu?