Tipps für die richtige Wintergartenplanung

0

Wer zusätzlichen Wohnraum schaffen möchte, kann mit Tipps für die richtige Wintergartenplanung eine Menge wertvoller Vorteile erzielen. In unseren Breiten ist die Zeit, wo die warmen oder milden Temperaturen für den Aufenthalt im Garten genutzt werden können, leider begrenzt. Wenn die Terrasse als Wintergarten zur Verfügung steht, kann nicht nur zusätzlicher Wohnraum genutzt, sondern auch die Natur noch länger hautnah erlebt werden. Durch die Verglasung erweckt der Wintergarten das Gefühl beim Benutzer, sich mitten in der Natur zu befinden. Trotzdem sitzt man geschützt unter und hinter Glas, kann kühlen Temperaturen die kalte Schulter zeigen und bei sachgerechter Beschattung und Belüftung auch im Sommer darin sitzen.

Wintergarten beim Hausbau berücksichtigen

Pflanzen Liebhaber wollen einen Wintergarten gleich mit dem Bau des Hauses planen und ausführen lassen. In diesem Fall kann der Architekt ihn in die Bauplanung mit einbeziehen. Der Hausbesitzer muss sich um diese Arbeit nicht kümmern und kann sich freuen, den Wintergarten bei Einzug gleich nutzen zu können. Manchmal entwickelt sich das Interesse aber erst später und ein Wintergarten wird nachträglich gebaut. Dann sind Tipps vom Fachmann oder gute Ratschläge von erfahrenen Usern in Foren gefragt. Bevor man damit beginnt, das Material einzukaufen, sollte zum Planen berücksichtigt werden:

  • Für was soll der Wintergarten gebaut werden?
  • Wie groß soll er sein und welche Konstruktion soll er haben?
  • Belüftung und Beschattung
  • Beheizung?
  • Eigenbau oder vom Fachmann?

Das sind viele Fragen, die der Bauherr aber sehr gut während langer Winterabende klaren kann. Das ist die beste Zeit, sich ausführlich mit dem Thema zu beschäftigen und auch den einen oder anderen Experten zu befragen. Möchte man den Wintergarten selbst errichten, kommen noch Baupläne hinzu, die als Grundlage für die Materialliste nötig ist. Soll der Wintergarten von einem Fachbetrieb errichtet werden, entfällt dies. In diesem Fall sind nur die Überlegungen wichtig, warum man einen Wintergarten haben möchte und wie er aussehen soll. Durch die Beratung des Handwerkers werden die weiteren Punkte geklärt.

Eine Checkliste und Tipps für die richtige Wintergartenplanung

Mit dem Wintergarten ist es wie mit dem Gartenteich, wenn man ihn selbst baut, bekommt man die Tipps der Nachbarn gratis. Hat er einen Wintergarten, können diese Ratschläge nützlich sein, sonst sollte man sich auf seine eigenen Ideen verlassen. Wichtig ist die gründliche Überlegung, wie man den geplanten Wintergarten später nutzen möchte. Denn daran knüpfen sich auch die Fragen nach der Beheizung, der Belüftung und der Beschattung an. Das ist besonders bei einem Wohn-Wintergarten wichtig, sonst kann der Besitzer sich vielleicht nur vier Monate im Jahr dort aufhalten und kann dann keine üppige Bepflanzung vornehmen. Außerdem sollte der Wintergarten optisch zum Stil des Hauses passen, die Dachform hat weitere Einflüsse auf Sonne und Regen. Je nach Schneelastzone muss das Dach besonders konstruiert werden, Auskunft gibt hierzu die örtliche Behörde.

Teilen.

Über Autor

Wir von fachmann.at informieren dich rund um die Themen Bauen und Wohnen. Beiträge über Bautechniken, Baustoffe, Heizsysteme und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter [email protected] kontaktieren.

Wie ist deine Meinung dazu?